Was Sie vor einer Reise nach Norwegen wissen sollten

 

Die Vorbereitungen eines Urlaubs können durchaus Fragen aufwerfen. Wer erstmals nach Norwegen reist, ist dankbar für einige Hinweise, die bei der Planung nützlich sein können. Damit Sie wissen, was auf Sie zukommt, hier also einige Informationen, die Ihnen die Reiseplanung etwas leichter machen.

 

Anreise mit dem Flugzeug nach Norwegen

Recht preisgünstig ist die Anreise mit dem Flugzeug, wenn man seinen Flug nach Norwegen frühzeitig gebucht hat. Hier lohnt es natürlich immer, die Preise der Fluggesellschaften (Norwegian, Eurowings, Scandinavian Airlines, Lufthansa etc.)  miteinander zu vergleichen. Linienflüge zu den internationalen Flughäfen Oslo Gardermoen, Bergen, Stavanger, Trondheim und Kristiansand finden täglich statt. Von hier aus können Flugverbindungen zu Flughäfen und -Plätzen im Landesinneren genutzt werden.

Da die Bus-, Bahn- und Fährverbindungen in Norwegen gut ausgebaut sind, kommt man in der Regel auch ohne eigenes Auto recht schnell zu unseren Ferienhäusern, von denen die meisten nur wenige Autostunden von einem Flugplatz entfernt liegen. Wir empfehlen Ihnen einen Mietwagen: Hier bleiben Sie auf jeden Fall flexibler, können Ihre Anfahrtsroute selbst bestimmen und den ein oder anderen Abstecher in die Region unternehmen. 

 

Anreise mit der Fähre nach Norwegen (mit PKW oder Wohnmobil)

Die Anreise mit dem eigenen PKW oder einem Wohnmobil nach Norwegen ist nach wie vor sehr beliebt und wird in der Regel in Kombination mit einer Fährüberfahrt genutzt. Hier gibt es je nach Ziel schnelle Fährverbindungen von Norddeutschland (etwa die Fähre Kiel - Oslo) oder Dänemark aus nach Norwegen (Skandinavien). Denkbar ist auch der indirekte Weg über eine Fährverbindung nach Schweden und von dort über den Landweg nach Norwegen. Eine Fährüberfahrt empfiehlt sich als entspannter Einstieg in Ihren Norwegenurlaub: Auf den Schiffen haben Sie Gelegenheit, sich in einem der Restaurants mit den Köstlichkeiten der skandinavischen und norwegischen Küche verwöhnen zu lassen.

Wir empfehlen Ihre Fährpassage vor Reiseantritt zusammen mit Ihrem Ferienhaus zu buchen. Das erleichtert wesentlich die weitere Reiseplanung. Mehr zu den wichtigsten Fährgesellschaften (Color Line, Fjord Line, Stena Line) und weiteren Anreisemöglichkeiten erfahren Sie auf unseren Seiten unter der Rubrik Anreise nach Norwegen.

 

Müssen KFZ-Mautgebühren in Norwegen bezahlt werden?

Tunnels, Brücken oder neue Straßenabschnitte werden in Norwegen in der Regel über eine Maut finanziert. Auch in Städten und Ortschaften und sogar auf einigen Privatwegen wird für alle Kraftfahrzeuge (außer Motorräder) eine Maut erhoben. Die rund 200 Mautstationen sind mit blauen Schildern gekennzeichnet: „automatisk bomstasjon“, „automatic toll“ oder „toll plaza“. Hier werden die Fahrzeuge elektronisch erfasst, eine Bezahlung vor Ort ist also in der Regel nicht vorgesehen: Dafür erhält der Fahrzeughalter eine Gebührenrechnung von Euro Parking Collection (EPC).

Vor Reiseantritt können Sie Ihr Fahrzeug bei EPC auch online registrieren lassen. So haben Sie Zugriff auf Ihre Rechnungen und behalten die Fälligkeitstermine im Blick – diese sollten Sie unbedingt einhalten, denn die Mahngebühren sind recht hoch.

Für Urlauber, die sich länger als zwei Monate (56 Tage) in Norwegen aufhalten, empfiehlt sich ein AutoPASS-Chip, der bei einer der Mautgesellschaften gegen eine Kaution online bestellt werden kann. Mit einem solchen „AutoPASS brikke“ ermäßigt sich häufig die Maut. Der Chip wird an der Innenseite der Windschutzscheibe befestigt. Mehr zum Thema Maut, City-Maut und Mautstraßen erfahren Sie hier: Mit dem Auto nach Norwegen

 

Gibt es besondere Einreiseformalitäten in Norwegen?

Pass: Für Urlauber aus Deutschland, die nach Norwegen einreisen, gibt es kaum problematische Auflagen. Ihren Reisepass oder Personalausweis sollten Sie zur Hand haben. Kinder unter 16 Jahren benötigen gemäß den Bestimmungen einen Kinderreisepass – bei Kindern im Alter unter zwölf Jahren ist im Pass auch ein Foto erforderlich. Sollten Sie sich für längere Zeit in Norwegen aufhalten wollen, empfehlen wir den Reisepass, mit dem Sie grundsätzlich auch bei allen Behörden oder Banken auf der sicheren Seite sind.

Führerschein und Kraftfahrzeuge: Hier genügt bei Kontrollen die Vorlage des nationalen Führerscheins und des Fahrzeugscheins (Zulassungsbescheinigung Teil1). Die Mitnahme der Internationalen Grünen Versicherungskarte erleichtert im Falle eines Unfalls die formale Abwicklung erheblich.  

Krankenversicherung: Wir empfehlen Ihnen dringend, eine Auslandskrankenversicherung (mit Rückholung) abzuschließen, da eine deutsche oder europäische Krankenversicherungskarte in Norwegen nicht akzeptiert wird.  

 

Worauf ist beim Zoll zu achten?

Die strengen Zollbestimmungen in Norwegen sollten Sie bei Ihrer Ein- und Ausreise unbedingt beachten. Hier werden schon geringe Vergehen streng geahndet und mit hohen Bußgeldern belegt. Einfuhrbeschränkungen und -verbote gelten insbesondere für Alkohol und Tabakwaren. Bei der Ausreise ist Angeltouristen die Ausfuhr von höchstens 10 (20) Kilogramm Fisch pro Person gestattet (ausgenommen Süßwasserfische, Lachs, Forelle und Saibling). Auch gibt es Einfuhrbegrenzungen für landwirtschaftliche Produkte, die Sie zum Eigenverzehr mitführen, etc. Verboten ist grundsätzlich die Einfuhr von rohen Kartoffeln.  Nähere Informationen erhalten Sie hier.

 

Mit Norwegischen Kronen (NOK) oder mit Kreditkarte zahlen?

Im Gegensatz zu Deutschland ist in Norwegen wie in allen übrigen skandinavischen Ländern der bargeldlose Zahlungsverkehr bereits fest etabliert. In einigen Bereichen wird Bargeld schon gar nicht mehr akzeptiert. Wer hier dennoch für alle Fälle ausgestattet sein möchte, der sollte bereits hierzulande Euro in Norwegische Kronen (NOK) tauschen. Viele Banken in Norwegen bieten diesen Service gar nicht mehr an oder lassen sich den Umtausch teuer vergüten.

In den meisten Geschäften, Hotels oder Restaurants wird mit Kreditkarte oder EC-Karte bezahlt. Das gilt übrigens auch für Kleinbeträge. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie aufgefordert sind, Ihre Tasse Kaffee mit Kreditkarte zu bezahlen.