1.) Reisebedingungen für Buchungen ab 01.07.2018 / 1
2.) Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach §651 a des Bürgerlichen Gesetzbuchs.

Liebe Feriengäste,
auf unserer Homepage www.norway-fjordhytter.de finden Sie unsere eigenen Ferienhäuser, Fjordhytte 1-7, von denen wir Eigentümer und Vermieter sind. Alle anderen Ferienobjekte werden von uns im Auftrag Norwegischer Eigentümer vermietet. Wir haben die Objekte persönlich besichtigt und kennen daher die Ferienobjekte und deren Umgebung. Wir und die Besitzer der Ferienobjekte halten diese in Ordnung um Ihnen einen bestmöglichen Aufenthalt zu ermöglichen.

Das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen, nachfolgend Reisender genannt, und Norway-Fjordhytter, nachfolgend Reiseveranstalter genannt, richtet sich nach auf den gesetzlichen Regelungen in der Europäischen Union, bzw. Deutschland, insbesondere den §§ 651a ff. – m BGB.

Reisebedingungen Absatz 1.) Nachfolgende Reisebedingungen ergänzen die gesetzlichen Regelungen und diesen entnehmen Sie, was Sie von uns als Reiseveranstalter erwarten können und was wir von Ihnen als Reisender erwarten.
Formblatt Unterrichtung des Reisenden Absatz 2.) Wir sind verpflichtet Reisende vor Abschluss einer Buchung, neben den Reisebedingungen, durch das Formblatt unter Absatz 2. über Ihre Rechte bei der Buchung einer Pauschalreise gesondert zu informieren.

Jeder Reisende erkennt mit der Anmeldung zur Reise für sich und die von ihm angemeldeten Personen diese Reisebedingungen an.

Absatz 1, Reisebedingungen

Absatz 1.1) Abschluss eines Pauschalreisevertrages, Anmietung eines Ferienobjektes.
Absatz 1.2) Sicherungsschein.
Absatz 1.3) Zahlungsbedingungen.
Absatz 1.4) Preiserhöhung/Preisminderung.
Absatz 1.5) Aushändigung Reiseunterlagen/Anreiseunterlagen.
Absatz 1.6) Ausstattung und mitzubringende Gegenstände.
Absatz 1.7) Anreise und Abreise des Reisenden.
Absatz 1.8) Einreise nach Norwegen, Ausreise, Pass- Gesundheits- Zoll- und Devisenvorschriften.
Absatz 1.9) Schwierigkeiten des Reisenden und dessen Mitreisenden – Beistandspflicht des Reiseveranstalters während der Reise.
Absatz 1.10) Umbuchung, Änderung des Reisezeitraums, Vertragsübertragung-Ersatzperson, Rücktritt, Nichtantritt oder Abbruch der Reise durch den Reisenden.
Absatz 1.11) Nicht in Anspruch genommene Leistungen.
Absatz 1.12) Rücktritt wegen außergewöhnlicher Umstände.
Absatz 1.13) Rücktritt/Kündigung durch den Veranstalter aus verhaltensbedingten Gründen.
Absatz 1.14) Personenzahl.
Absatz 1.15) Grundstück.
Absatz 1.16) Insekten und Allergien.
Absatz 1.17) Haustiere.
Absatz 1.18) Bootsbenutzung.
Absatz 1.18) Bootsbenutzung.
Absatz 1.19) Versicherungen.
Absatz 1.20.) Nebenkosten am Ferienort.
Absatz 1.21) Internet.
Absatz 1.22) TV-Empfang.
Absatz 1.23) Kaution.
Absatz 1.24) Grundreinigung und Endreinigung.
Absatz 1.25) Müllentsorgung.
Absatz 1.26) Schäden.
Absatz 1.27) Haftung, Rechte des Reisenden bei Reisemängeln, Mitwirkungspflicht und Geltendmachung von Ansprüchen, Gewährleistung, Abhilfe, Minderung, Schadensersatz, Kündigung, Addressat, Verjährung.
Absatz 1.28) Haftungsbeschränkung.
Absatz 1.29) Sonstige Bestimmungen, Gerichtsstand.
Absatz 1.30) Informationen zur Online-Streitbeilegung.
Absatz 1.31) Salvatorische Klausel.
Absatz 1.32) Abweichende Vereinbarungen.
Absatz 1.33) Reiseveranstalter.

Absatz 2) Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach § 651a des Bürgerlichen Gesetzbuchs

Absatz 1.1) Abschluss eines Pauschalreisevertrages, Anmietung eines Ferienobjektes.
Die Buchung/Abschluss eines Reisevertrages des vom Reisenden gewünschten Ferienobjektes kann online auf der Homepage www.norway-fjordhytter.de erfolgen. Reisende dürfen gerne anrufen und die Buchung oder Bestellung der Reise wird telefonisch angenommen.
Online Buchung: Bei Online Buchung/Reisebestellung, gibt der Reisende alle geforderten Daten auf dem Buchungsformular an, klickt dann auf Buchung überprüfen, woraufhin dem Reisenden die Buchung nochmals zur Prüfung aufgelistet wird. Der Reisende kann hier gegebenenfalls seine Buchung ändern falls ein Fehler auftritt. Auf dieser Bildschirmmaske ist ein Eingabefeld vorgesehen, in das der Reisende seine besonderen Wünsche eingeben kann. Wenn der Reisende das Ferienobjekt endgültig kostenpflichtig buchen/bestellen möchte, muss der Reisende den Button "Kostenpflichtig buchen" anklicken. Das war der letzte Schritt und das Ferienobjekt ist jetzt verbindlich bestellt/gebucht.
Mit der Reiseanmeldung (Buchung) eines Ferienobjektes auf der Homepage www.norway-fjordhytter.de bietet der Reisende, dem Reiseveranstalter den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. An das verbindliche Angebot ist der Reisende, bis zur schriftlichen Zusage oder Absage des Reiseveranstalters gebunden. Die schriftliche Zusage bzw. Reisebestätigung erhält der Reisende wenige Minuten nach seiner online Buchung per E-Mail automatisch vom Buchungssystem zugeschickt. Grundlage ist die vorausgehende Unterrichtung im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302 und die Reiseausschreibung. Dazu gehören auch die allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des Bestimmungslandes mit Nennung der Fristen für die Erlangung eines Visums. Der Reisende vertritt alle Vertragspflichten der von ihm angemeldeten Personen. Handelt er ohne Vertretungsbefugnis, haftet er nach den gesetzlichen Vorschriften.

Der Reisende hat sicherzustellen, dass die von ihm auf dem Bestellformular angegebene E-Mail Adresse richtig ist, so dass unter dieser Adresse die vom Reiseveranstalter versendeten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Reisende sicherzustellen, dass trotz eines etwaigen Einsatzes eines Spam Filters alle via E-Mail versendeten Unterlagen vom Reiseveranstalter empfangen werden können.

Der Reisende erhält zusätzlich zu seiner E-Mail Reisebestätigung ca. 1 Woche nach dessen online Buchung eine weitere Reisebestätigung/Rechnung inklusive des Sicherungsscheins des Reiseveranstalters mit der Post in Papierform zugeschickt.

Die besonderen Wünsche des Reisenden und seiner Mitreisenden nehmen wir gerne entgegen und geben diese an den Eigentümer oder Verwalter der Objekte weiter. Die Erfüllung der Sonderwünsche der Reisenden, die nicht durch den Reiseveranstalter berechnet werden, sondern vor Ort beim Eigentümer oder Verwalter in bar bezahlt werden, obliegt ausschließlich dem Eigentümer oder Verwalter der Objekte. Norway-Fjordhytter als Reiseveranstalter garantiert für diese nicht und steht auch nicht dafür ein.

Für die vom Reiseveranstalter zu erbringenden Leistungen gelten ausschließlich die Beschreibungen der Ferienunterkünfte auf der Homepage www.norway-fjordhytter.de, dazugehörige Photos, Preisangaben im Buchungsformular bzw. die Preise in der Objektbeschreibung der Homepage, einschließlich Spezifikation und Preise in der Reisebestätigung. Wir behalten uns jedoch die Korrektur von Rechenfehlern bei Systemabsturz o. ä. vor. Anreiseunterlagen haben generell nur informellen Charakter.
Der Reisende hat Anspruch auf Ersatz eines ihm entstandenen Schadens, der ihm durch einen technischen Fehler bei der Buchung eines Objektes im Buchungssystem auf der Homepage des Reiseveranstalters entsteht, es sei denn, der Reiseveranstalter hat den technischen Fehler nicht zu vertreten, dies gilt auch wenn der Reiseveranstalter einen Fehler während des Buchungsvorgangs verursacht hat, es sei denn, der Fehler ist vom Reisenden verschuldet oder wurde durch unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände verursacht.

Nach Absendung des Online Buchungsformulars auf der Homepage www.norway-fjordhytter.de, telefonischer Bestellung, oder einer Bestellung per E-Mail durch den Reisenden, nach § 312g Abs. 2 Ziff. 9. BGB für ein Ferienobjekt, Motorboot besteht kein kostenloses Widerrufsrecht für den Reisenden. Es gelten bei Widerruf/Stornierung/Kündigung die Regelungen unter Absatz: 1.10) „Rücktritt“ durch den Reisenden!

Der buchende Reisende muss mindestens 18 Jahre alt sein, Mitreisende unter 18 Jahren dürfen nur mit einer schriftlichen Einverständniserklärung ihrer Eltern an der Reise teilnehmen.

Die Weitervermietung aller Objekte auf www.norway-fjordhytter.de mit eigener Kalkulation bzw. anderweitige Vermarktung unserer Ferienobjekte ist ohne unsere schriftliche Zustimmung nicht gestattet.

Die angegebenen Preise auf der Preisliste der Homepage, Buchungsformular, Reisebestätigungen und Rechnungen sind Kunden - Endpreise in Euro. Unsere Rechnungsbeträge enthalten keine deutsche Umsatzsteuer (MwSt.) da es sich um nicht im Inland steuerbare Leistungen handelt.

Absatz 1.2) Sicherungsschein.
Der Reiseveranstalter hat gemäß § 651r BGB eine gesetzlich vorgeschriebene Insolvenz-Versicherung bei der R+V Versicherung mit der Vertrags Nr. 90449319958 abgeschlossen. Der Sicherungsschein gilt für Pauschalreisen, die bis einschließlich 31.03.2019 gebucht wurden; Antritt und Beendigung der Reise haben daher keine Bedeutung für seine Gültigkeit. Dem Reisenden steht im Falle der Insolvenz der/des Manfred Hitzler, Norway-Fjordhytter, Anton Bruckner Straße 23, D- 89547 Gerstetten, Deutschland gegenüber dem angegebenen Kundengeldabsicherer unter den gesetzlichen Voraussetzungen ein unmittelbarer Anspruch im Sinne des § 651r Absatz 4 des Bürgerlichen Gesetzbuches zu. Der Kundengeldabsicherer (R+V) stellt für Norway-Fjordhytter dem Reisenden und allen Reiseteilnehmern, ohne Rücksicht des Wohnsitzes gegenüber sicher, dass der gezahlte Reisepreis, soweit Reiseleistungen infolge Zahlungsunfähigkeit oder Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Reiseveranstalters ausfallen und notwendige Aufwendungen, die dem Reisenden infolge Zahlungsunfähigkeit oder Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Reiseveranstalters für die Rückreise entstehen, erstattet werden. Der Kundengeldabsicherer kann dem Reisenden die Fortsetzung der Reise anbieten. Verlangt der Reisende Erstattung, so hat der Kundengeldabsicherer den Anspruch unverzüglich zu erfüllen.

Die Haftung des Kundengeldabsicherers ist begrenzt. Er haftet für alle durch ihn in einem Geschäftsjahr insgesamt zu erstattenden Beträge nur bis zu einem Betrag von EUR 110 Mio Euro. Sollte diese Summe nicht für alle Reisenden ausreichen, so verringert sich der Erstattungsbetrag in dem Verhältnis, in dem ihr Gesamtbetrag zum Höchstbetrag steht.

R+V Allgemeine Versicherung AG
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
Tel: +49 611 533-5859
Fax: +49 611 533-4500

Absatz 1.3) Zahlungsbedingungen.
Der Reiseveranstalter darf Zahlungen für die gebuchte Reise vom Reisenden vor Beendigung der Reise nur fordern, wenn ein Kundengeldabsicherungsvertrag besteht und der Sicherungsschein an den Reisenden übergeben wurde.

Anzahlung per Banküberweisung, 20% des Gesamtpreises spätestens 14 Tage nach Buchung und Erhalt des gesetzlich vorgeschriebenen Sicherungsscheins.
Restzahlung per Banküberweisung unaufgefordert 30 Tage (4 Wochen) vor dem Anreisedatum.
Wird das Ferienobjekt weniger als 4 Wochen vor Anreise gebucht, so ist der Gesamtbetrag innerhalb 3 Tagen nach Anmietung zur Zahlung fällig. Der Reisende hat zu beachten, dass ohne rechtzeitige Zahlung bzw. rechtzeitigem Geldeingang des Gesamtbetrages auf dem Konto des Reiseveranstalters, keinerlei Anspruch auf Nutzung des Ferienobjektes durch den Reisenden besteht und eine Schlüsselübergabe vor Ort nicht stattfinden kann.

Leistet der Reisende Anzahlung bzw. Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Fälligkeiten, so ist der Reiseveranstalter berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Vertrag zurückzutreten und den Reisenden mit den Rücktrittskosten zu belasten. Davon werden die ersparten Aufwendungen abgezogen, sowie das durch eine anderweitige Verwendung Erworbene.

Akzeptiertes Zahlungsmittel: Banküberweisung. Die Kontodaten erhält der Reisende mit der Reisebestätigung.

Absatz 1.4) Preiserhöhung/Preisminderung.
Der Reiserveranstalter verzichtet auf die gesetzlich erlaubte einseitige Erhöhung des Reisepreises. Bei den auf unseren Reisebestätigungen/Rechnungen bestätigten Preisen handelt es sich um Festpreise. Das Recht des Reisenden auf eine Preisminderung entfällt aus diesem Grunde.

Absatz 1.5) Aushändigung Reiseunterlagen/Anreiseunterlagen.
Die Reiseunterlagen/Anreiseunterlagen erhält der Reisende nach Überweisung des Gesamtbetrages per E-Mail oder auf ausdrücklichen Wunsch per Post.

Absatz 1.6) Ausstattung und mitzubringende Gegenstände.
Die Ausstattung des jeweiligen Ferienobjektes steht in der Objektbeschreibung der Homepage www.norway-fjordhytter.de. In den Ferienobjekten müssen Spannbettücher, Überzüge für die Zudecke und für die Kopfkissen durch den Reisenden mitgebracht werden. Handtücher, Geschirrtücher, Toilettenpapier, Spülmittel usw. muss ebenfalls durch den Reisenden mitgebracht werden. Wenn dem Reisenden das nicht möglich ist, können bestimmte Leistungen bei den meisten Objekten vorab über den Reiseveranstalter bestellt werden. Bei einigen Objekten ist dieser Service nicht möglich. Informationen findet der Reisende in der Objektbeschreibung auf der Homepage www.norway-fjordhytter.de. Die Reisenden die Bettwäsche, Handtücher usw. anmieten möchten, müssen dies rechtzeitig vor Anreise mit dem Reiseveranstalter abstimmen, damit sichergestellt werden kann, dass Bettwäsche usw. verfügbar ist. Übernachtung in Schlafsäcken im Ferienobjekt ist nicht gestattet.

Absatz 1.7) Anreise und Abreise des Reisenden.
Die Anreise und Abreise ist bei den meisten Objekten am Samstag, bei manchen Objekten ist der An- und Abreisetag frei wählbar. Detaillierte Informationen hierfür finden Sie auf der Homepage bei der Objektbeschreibung des Ferienobjektes. In der Nebensaison bis Ende Mai und ab Anfang September sind abweichende An- und Abreisetage auf Anfrage bei fast allen Objekten möglich.

Anreise/Bezugsmöglichkeit des Ferienobjektes ist ab ca. 15-16 Uhr bis spätestens 22 Uhr, spätere Anreise nur gegen vorherige schriftliche Vereinbarung mit dem Besitzer/Verwalter oder dem Reiseveranstalter. Bei zu später Anreise kann gegebenenfalls kein Bezug des Ferienobjektes stattfinden. Abreise bei den meisten Objekten bis 9 Uhr oder 10 Uhr. Die für das Ferienobjekt gültige Abreisezeit ist in der Objektbeschreibung spezifiziert. An- und Abreise zum Ferienobjekt sind vom Reisenden auf eigene Kosten durchzuführen.

Absatz 1.8) Einreise nach Norwegen, Ausreise, Pass- Gesundheits- Zoll- und Devisenvorschriften
Passvorschriften: Für EU-Bürger ist für die Einreise nach Norwegen ein gültiger Personalausweis oder ein Reisepass erforderlich. Für Kinder unter 16 Jahren wird ein eigener Kinderausweis mit Lichtbild benötigt. Wir weisen darauf hin, dass abgelaufene Personalausweise eine Bearbeitungsdauer für die Verlängerung von 3 bis 6 Wochen haben, eventuell auch länger.

Gesundheitsvorschriften: Für die Einreise nach Norwegen sind keine besonderen Impfungen vorgeschrieben. Im Zweifel sprechen Sie Ihren Arzt an. Wir empfehlen, eine Auslands-Krankenversicherung mit Rückholversicherung abzuschließen.

Zollvorschriften: Norwegische Zollvorschriften sind streng, kleine Überschreitungen werden streng geahndet. Für die Einhaltung der Zollbestimmungen ist der Reisende der Ferienobjekte selbst verantwortlich. Der Reisende muss sich über die Einfuhrbestimmungen z.B. von Lebensmitteln, Alkohol, Haustieren usw. selbst informieren. Bei Ausreise ist zu beachten, dass Sie sich u.a. an die maximalen Ausfuhrquoten von Fisch halten.

Devisenvorschriften: Für die Einhaltung der Devisenvorschriften sind Sie selbst verantwortlich. Zahlungsmittel in Norwegen ist die Norwegische Krone.

Alle für den Reisenden entstehenden Kosten auch Rücktrittskosten, die aus Nichtbeachtung o.a. Vorschriften/Informationen resultieren, gehen zu Lasten des Reisenden. Hiervon ausgenommen ist, wenn der Reisende eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation vom Reiseveranstalter erhalten hat. Weitere Informationen für Reisende: www.toll.no, und http://www.auswaertiges-amt.de

Absatz 1.9) Schwierigkeiten des Reisenden und dessen Mitreisenden – Beistandspflicht des Reiseveranstalters während der Reise.
Befindet sich der Reisende oder seine Mitreisenden in Schwierigkeiten, leistet der Reiseveranstalter unverzüglich und in angemessener Weise den Reisenden Beistand. Dies gilt insbesondere für die Bereitstellung von Informationen über Gesundheitsdienste, Kontakt zu Behörden vor Ort, konsularische Unterstützung, Übersetzungshilfen in angemessenem Maße bei Kommunikationsproblemen vor Ort, Unterstützung bei der Herstellung von Fernkommunikationsmitteln, Unterstützung bei optionalen Reisemöglichkeiten. Notrufnummer +49-1712078990

Absatz 1.10) Umbuchung, Änderung des Reisezeitraums, Vertragsübertragung-Ersatzperson, Rücktritt, Nichtantritt oder Abbruch der Reise durch den Reisenden.
Umbuchung: Nach Buchung bzw. Vertragsabschluss eines Ferienobjektes, Motorbootes sowie Zusatzleistungen ist eine Umbuchung auf ein anderes Objekt nicht möglich. Wenn der Reisende umbuchen möchte, muss das gebuchte Objekt, Motorboot bzw. Zusatzleistungen storniert werden und neu gebucht werden. Es fallen hierbei die gültigen Rücktrittsgebühren an. Deren Höhe bestimmt sich nach dem ursprünglich vereinbarten Preis unter Abzug des Wertes der vom Reiseveranstalter ersparten Aufwendungen sowie dessen, was durch eine anderweitige Verwendung der Leistungen erworben werden kann.

Änderungen des Reisezeitraums bei dem vom Reisenden gebuchten Objekt können nur gegen Bezahlung einer Bearbeitungspauschale von EUR 20.- pro Änderung durchgeführt werden.

Vertragsübertragung-Ersatzperson: Der Reisende kann verlangen, dass statt seiner eine Ersatzperson seine Reise antritt. Tritt eine Ersatzperson an Stelle des Reisenden, so übernimmt die Ersatzperson die Rechte und Pflichten des Reisevertrages. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass dem Reiseveranstalter nicht später als fünf Tage vor Reisebeginn eine verbindliche Mitteilung mit vollständigem Namen und Adresse des Ersatz-Reisenden vorliegt und dass die Ersatzperson den besonderen Reiseerfordernissen genügt, bzw. den gesetzlichen Vorschriften und den behördlichen Anordnungen nichts entgegensteht.

Rücktritt, Nichtantritt oder Abbruch der Reise: Der Reisende kann jederzeit vom Reisevertrag zurücktreten. Für den Fall eines Rücktritts, Nichtantritts bzw. Abbruchs durch den Reisenden steht dem Reiseveranstalter unter Verlust des Anspruchs auf den vereinbarten Mietpreis eine angemessene Entschädigung zu.

Deren Höhe bestimmt sich nach dem ursprünglich vereinbarten Reisepreis unter Abzug des Wertes der vom Reiseveranstalter ersparten Aufwendungen sowie dessen, was der Reiseveranstalter durch eine anderweitige Verwendung der Leistungen erwerben kann. Dem Reisenden bleibt es unbenommen, dem Reiseveranstalter einen wesentlich geringeren Schaden nachzuweisen.

Gelingt es dem Reiseveranstalter, anstatt des Reisenden einen anderen Reisenden für den gleichen Zeitraum zu finden, werden unabhängig des Rücktrittstermins des Reisenden nur 10% des Reisepreises berechnet.

Der pauschalierte Anspruch des Reiseveranstalters auf Rücktrittsgebühren, Nichtantritt und Abbruch auf die gebuchte Reise beträgt:

ab Datum des Vertragsabschlusses/Buchung bis 61 Tage vor Reisebeginn/Mietbeginn 10% des Gesamtpreises
ab 60. Tag bis 35. Tag vor Reisebeginn/Mietbeginn 50% des Gesamtpreises
ab 34. Tag bis 2. Tag vor Reisebeginn/Mietbeginn 80% des Gesamtpreises
Bei späterem Rücktritt und bei Nichtantritt der Reise werden 95% des Gesamtpreises berechnet.

Absatz 1.11) Nicht in Anspruch genommene Leistungen.

Bei Nichtinanspruchnahme vertraglicher Leistungen, die beispielsweise verursacht wurden durch: Verspätete Fährüberfahrt, Stornierung der Fährüberfahrt, verspätete Ankunft, verfrühte Abreise wegen Krankheit usw. schlechtes Wetter, die nicht auf Verschulden des Reiseveranstalters zurückzuführen sind, hat der Reisende keinen Anspruch auf Rückerstattung im Rahmen der pauschalierten Rücktrittsgebühren. Deren Höhe bestimmt sich nach dem ursprünglich vereinbarten Preis unter Abzug des Wertes der ersparten Aufwendungen sowie dessen, was durch eine anderweitige Verwendung der Leistungen Erworbene. Dem Reisenden bleibt es unbenommen, dem Reiseveranstalter einen geringeren Schaden nachzuweisen.

Der Reiseveranstalter übernimmt keine Haftung für Störungen, die aus Leistungen anderer Gesellschaften herrühren, die der Reisende in eigener Regie an anderer Stelle bestellt haben.

Absatz 1.12) Rücktritt wegen außergewöhnlicher Umstände.
Die Reisenden und der Reiseveranstalter können bei Eintritt außergewöhnlicher Umstände vor Beginn der Pauschalreise vom Vertrag zurücktreten, beispielsweise wenn am Bestimmungsort bzw. unmittelbarer Nähe schwerwiegende unvermeidbare Sicherheitsprobleme bestehen, die die Pauschalreise, Aufenthalt im Ferienobjekt oder Beförderung von Personen voraussichtlich beeinträchtigen. Der Reiseveranstalter verliert hierbei seinen Anspruch auf den Reisepreis. Der Reisepreis wird unverzüglich, spätestens innerhalb 14 Tagen zurückerstattet.

Absatz 1.13) Rücktritt/Kündigung durch den Veranstalter aus verhaltensbedingten Gründen.
Der Reiseveranstalter kann vor Reiseantritt vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Reisebeginn den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Reisende oder seine Mitreisenden die Durchführung der Reise nach Abmahnung nachhaltig stören, sich selbst oder andere gefährden. Dies gilt insbesondere bei einer grob fahrlässigen Beschädigung des Objekts samt Inventar, Außenanlage oder des Motorbootes. Aus denselben Gründen können auch der Objekteigentümer oder dessen Kontaktperson in Absprache mit dem Reiseveranstalter den Reisevertrag nach Reisebeginn ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Bei einer Kündigung des Vertrages behält der Reiseveranstalter den Anspruch auf den Reisepreis unter Anrechnung der genannten Rücktrittspauschale. Dessen Höhe bestimmt sich nach dem ursprünglich vereinbarten Preis unter Abzug des Wertes, der von uns ersparten Aufwendungen sowie dessen, was wir durch eine anderweitige Verwendung der Leistungen erwerben. Dem Reisenden bleibt es unbenommen, dem Reiseveranstalter einen geringeren Schaden nachzuweisen.

Absatz 1.14) Personenzahl.
Alle Ferienobjekte dürfen maximal mit der in der Objektbeschreibung auf unserer Homepage, www.norway-fjordhytter.de, bzw. der in der Reisebestätigung angegebenen Personenzahl belegt werden. Die maximal angegebene Personenzahl schließt auch Kleinkinder ein. Wird das Ferienobjekt von mehr als der angegebenen Personenzahl bewohnt, so kann der Reiseveranstalter, der Besitzer oder Verwalter die überzähligen Personen vom Grundstück verweisen. Wird diese Anordnung nicht befolgt, können wir den Reisevertrag mit sofortiger Wirkung kündigen, was den Verweis aller Reisenden/Gäste zur Folge hat. In Ausnahmefällen besteht die Möglichkeit, die Personenzahl zu überschreiten, dies muss jedoch vor Anreise mit dem Reiseveranstalter vereinbart und in schriftlicher Form bestätigt werden.

Absatz 1.15) Grundstück.
Das Aufstellen von Zelten, Wohnwagen oder Wohnmobilen ist grundsätzlich nicht gestattet und kann auch nicht mit unserer schriftlichen Genehmigung erfolgen. Wir haben das Recht die Entfernung von Zelten, Wohnwagen und Wohnmobilen zu verlangen. Die Ferienhäuser befinden sich meistens auf Naturgrundstücken. Das bedeutet, dass die Grundstücke aus Wald und Heidelandschaft bzw. Wiese bestehen und nicht gemäht werden. Die in Quadratmetern angegebene Grundstücksfläche ist meistens nicht voll, oftmals gar nicht nutzbar.

Absatz 1.16) Insekten und Allergien.
Der Reisende hat zu beachten, dass aufgrund der Lage der Häuser in der freien Natur mit Insekten zu rechnen ist. Wir übernehmen keine Verantwortung für allergische Reaktionen des Reisenden in unseren Ferienhäusern. Allergikern empfehlen wir, sich vorab mit ihren behandelnden Ärzten in Verbindung zu setzen.

Absatz 1.17) Haustiere
Ob Haustiere in Ferienobjekt erlaubt sind, können die Reisenden der Objektbeschreibung auf der Homepage www.norway-fjordhytter.de entnehmen. Ein Haustier muss, auch wenn es gemäß der Ferienobjekt-Beschreibung erlaubt ist, bei Buchung angegeben werden. Hierzu gehören Größe, Gewicht und die Art des Haustieres. Die Erlaubnis, ein Haustier mitzubringen beschränkt sich grundsätzlich nur auf 1 Haustier pro Ferienobjekt. Bei Mitnahme mehrerer Haustiere benötigen die Reisenden unsere schriftliche Genehmigung. Wenn Haustiere im Ferienobjekt nicht erlaubt sind, dürfen die Reisenden auch keinen Besuch empfangen, der ein Haustier mitbringt. Wenn im Ferienobjekt ein Haustier erlaubt ist und Reisende ihr Haustier in Ihr Ferieobjekt mitbringen, heißt das nicht, dass sich ihr Haustier überall frei bewegen darf. In Ferienhaussiedlungen, bzw. wenn ein Ferienobjekt in der Nachbarschaft ist Ihres Hauses ist, müssen Reisende Ihr Haustier auf jeden Fall an die Leine legen, damit eine Belästigung des Nachbarn ausgeschlossen ist. Reisende haben auch Sorge dafür zu tragen, dass durch ihr Haustier keine akustische Belästigung, beispielsweise durch ständiges Bellen, für die Nachbarn entsteht.

Auch wenn in einigen der Ferienobjekte keine Haustiere erlaubt sind, heißt das nicht, dass sich im Ferienobjekt oder in der Ferienanlage niemals vorher ein Haustier aufgehalten hat bzw. dass sich in der Umgebung bzw. im Nachbarhaus kein Haustier aufhält. Teilweise sind Haustiere nicht gestattet, weil der Besitzer selbst ein Haustier besitzt und deshalb Probleme mit mitgebrachten Haustieren vermeiden möchte. Ein Haustier muss bei der Einreise nach Norwegen einen Heimtierausweis und Identifikation bzw. Mikrochip haben. Weiterhin muss spätestens 21 Tage vor Einreise eine Impfung gegen Tollwut und Bandwurmbefall stattfinden. Da die Einreisebedingungen geändert werden können, erkundigen sich die Reisenden bitte rechtzeitig vor Einreise nach Norwegen über die Einreisebestimmungen für Haustiere, die Reisenden sind selbst dafür selbst verantwortlich.

Was passiert, wenn ein Reisender ohne erforderliche Genehmigungen für sein Haustier nach Norwegen einreisen möchte? Der Reisende wird vom Zoll abgewiesen und wieder zurückgeschickt. Eine Einreise nach Norwegen ohne die zollrechtlichen Anforderungen zu erfüllen, ist nicht möglich.

Absatz 1.18) Bootsbenutzung
Bei den angebotenen Ferienobjekten liegt gemäß Objektbeschreibung auf der Homepage pro Objekt mindestens ein Boot im Fjord. Das Boot kann entweder kostenlos oder kostenpflichtig vom Reisenden des Ferienobjektes benutzt werden. Ob die Benutzung des Bootes kostenpflichtig ist, steht bei der Objektbeschreibung auf der Homepage bzw. Reisebestätigung. Das Benzin für das Motorboot muss ausnahmslos vom Gast/Reisenden an der Tankstelle auf eigene Rechnung erworben werden.

Der Reisende ist für den verantwortungsvollen und sachgemäßen Umgang mit dem Motorboot während der Mietperiode des Ferienobjektes verantwortlich. Sollte der Reisende noch nie ein Motorboot benutzt haben, muss er sich beim Besitzer/Verwalter des Ferienobjektes melden, der ihm eine Einweisung gibt. Den Anweisungen der Verwalter/Kontaktpersonen/Eigentümer vor Ort und wenn vorhanden den Anleitungen zur Bootsbenutzung in den Anreiseunterlagen ist unbedingt Folge zu leisten, damit Unfälle vermieden werden.

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren dürfen das Boot nur in Begleitung Erwachsener benutzen. Eine Benutzung der Boote ist nur gestattet, wenn die Wellen keine weißen Schaumkronen haben, Paddel an Bord sind, Bootsführer und Mitfahrer nicht alkoholisiert sind und alle Benutzer eine Schwimmweste in der richtigen Größe tragen.

In Norwegen ist es Pflicht eine Schwimmweste zu tragen! Missachtungen dieses Gesetzes werden von der Küstenwache kontrolliert und bestraft. Norway-Fjordhytter besteht darauf, dass jeder der sich im Motorboot befindet eine Schwimmweste anziehen muss. Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass jedes Jahr schwere Unfälle mit Motorbooten in Norwegen passieren. Schwimmwesten sind im Ferienobjekt vorhanden. Wenn eine Schwimmweste in Ihrer Größe nicht vorhanden ist, sprechen Sie den Besitzer/Verwalter an, in Ausnahmefällen müssen Sie eine Schwimmweste auf eigene Kosten besorgen.

Für einige der Motorboote ist ein Bootsführerschein erforderlich. Bei der Objektbeschreibung wird bei der Beschreibung des Bootes darauf hingewiesen, ob ein Bootsführerschein benötigt wird. Bei Rückfragen zur Bootsbenutzung soll sich der Reisende bitte rechtzeitig vor der Buchung oder Reise per E-Mail an.

Absatz 1.19) Versicherungen
Insolvenzversicherung: Der Reiseveranstalter schließt bei Abschluss eines Reisevertrages/Buchung des Ferienobjektes die gesetzlich vorgeschriebene Insolvenzversicherung für die Reisenden ab, für die der Reisende als Nachweis einen Sicherungsschein vom Reiseveranstalter erhält.
Haftpflichtversicherung: Bei Buchung/Vertragsabschluss eines Ferienobjektes wird für die Reisenden eine Haftpflichtversicherung vom Reiseveranstalter abgeschlossen, somit sind die Reisenden im Schadensfall im Mietobjekt gegen Personen- und Sachschäden versichert. Die Haftpflichtversicherung umfasst nicht Schäden die durch den Reisenden am Mietobjekt und dessen Inventar verursacht wurden. In den Mietpreisen sind keine weiteren Versicherungen enthalten, auch keine Reiserücktrittskostenversicherung. Wir empfehlen dem Reisenden, eine Reiserücktrittskostenversicherung abzuschließen. Eine Reiserücktrittskostenversicherung kann der Reisende auf Wunsch im Internet online bei einem Versicherungsanbieter seiner Wahl zeitnah nach Buchung/Vertragsabschluss des Ferienobjektes bestellen. Unter folgenden Links sind Anbieter einer Reiserücktrittsversicherung zu finden:
https://www.allianz-reiseversicherung.de/
https://www.reiseversicherung.com/reiseversicherungen/reisekrankenversicherungen/reisekrankenversicherung_bis_8_wochen/axa_reisekrankenversicherung_bis_6_wochen.html

Weiterhin weisen wir die Reisenden auf die Möglichkeit des Abschlusses einer Auslandskrankenversicherung hin, diese sorgt für Deckung der Rückführkosten bei Unfall oder Krankheit. Der Reisende kann diese auf Wunsch im Internet online bei einem Versicherungsanbieter seiner Wahl zeitnah nach Vertragsabschluss/Buchung des Ferienobjektes bestellen. Unter folgendem Link stellen wir einen Anbieter zur Verfügung:
https://www.allianz-reiseversicherung.de/reiseversicherung/auslandskrankenversicherung/

Wir empfehlen den Vergleich mehrerer Versicherungsgesellschaften. Preisvergleiche hierzu finden Sie jeweils im Internet.

Die Ferienobjekte sind gegen Brand versichert. Aus versicherungsrechtlichen Gründen darf der Reisende brennbare Flüssigkeiten wie Benzin nicht im Ferienobjekt, im Anbau des Objektes oder unter dem Objekt lagern. Benzin muss im Schatten, min. 10 Meter vom Haus, oder ggf. nach Anweisung des Besitzers oder der Kontaktperson gelagert werden.

Falls der Reisende am Ferienobjekt, dessen Inventar oder am Motorboot versehentlich einen Schaden verursacht, wird dies eventuell von der Privathaftpflichtversicherung des Reisenden übernommen. Wir empfehlen Reisenden, vorab mit ihrer Versicherung abzuklären, ob solche Schäden am Mietobjekt in Norwegen übernommen werden.

Absatz 1.20.) Nebenkosten am Ferienort
Feste Kosten: Laut Rechtssprechung müssen feste Kosten, die auf jeden Fall durch den Reisenden bezahlt werden müssen, in den Preis inkludiert werden.
Variable Kosten, die von der Anzahl der Reisenden, von der Inanspruchnahme bzw. vom Verbrauch abhängen wie Stromverbrauch, Wasser, Kaminholz, Bettwäsche, Handtücher, Endreinigung und Motorboot können separat berechnet werden. Liebe Reisende, bitte schauen Sie in Ihrer Ferienobjekt-Beschreibung nach welche Leistungen inklusive sind und welche extra zu bezahlen sind.

Absatz 1.21) Internet
In vielen Ferienobjekten gibt es Internetzugang. In der Objektbeschreibung der Homepage steht, ob Internet kostenlos oder kostenpflichtig zur Verfügung steht. Der Reiseveranstalter übernimmt keine Gewährleistung für die jederzeitige Verfügbarkeit bzw. Kompatibilität und Sicherheit des Endgeräts der Reisenden. Die Reisenden müssen selbst für die Sicherheit Ihrer Endgeräte sorgen. Wenn ein Internetzugang im Ferienobjekt zur Verfügung steht, heißt das nicht zwangsläufig, dass das Internet für geschäftliche Zwecke genutzt werden kann, Filme angeschaut werden können usw. da das Internet evtl. eine zu niedrige Geschwindigkeit für diese Zwecke hat oder die Datenmenge begrenzt ist.

Bei Nutzung des Internets ist das geltende Recht einzuhalten. Sie als Reisender/Buchender sind verpflichtet, alle Ihre Mitreisenden einschließlich Minderjähriger darauf hinzuweisen und ggf. zu überprüfen. Kostenpflichtige Downloads sowie Nutzung von Tauschbörsen, illegale Uploads und Downloads im Internet sind nicht gestattet (Bsp. Musikdownloads, Filme usw.) und werden dem Reisenden bei schuldhaften Verstoß und bei Anfall nachträglich in Rechnung gestellt. Weitere Ansprüche wie Schadenersatzansprüche der Rechtsinhaber werden beim Reisenden ebenso geltend gemacht.

Absatz 1.22) TV-Empfang
Wenn in der Objektbeschreibung ein TV-Gerät spezifiziert ist, heißt das nicht zwangsläufig, dass deutsche Programme empfangen werden können. Wenn deutsche Programme empfangen werden können, steht das in Ihrer Hausbeschreibung unter TV.

Absatz 1.23) Kaution
Bei den meisten der angebotenen Ferienobjekte ist keine Kaution zu hinterlegen. Ob eine Kaution hinterlegt werden muss, steht in der Objektbeschreibung auf der Homepage. Die Kontaktperson/der Eigentümer/der Verwalter vor Ort ist berechtigt, eine angemessene Kaution vom Reisenden zu verlangen, wenn dies bei der Objektbeschreibung erwähnt wird. Die Höhe der Kaution findet der Reisende in der Objektbeschreibung. Die Kaution wird in bar vom Reisenden hinterlegt und vor Ort von der Kontaktperson, bzw. dem Eigentümer bei ordnungsgemäßer Rückgabe des Ferienobjektes bzw. Bootes am Abreisetag zurückerstattet.

Auch wenn die Kaution bei der Abreise an den Reisenden des Ferienobjektes zurückbezahlt wurde, werden etwaige später eingereichte Schadensersatzansprüche der Kontaktperson/ Eigentümer/Verwalter hiervon nicht berührt. Kaution und Kautionsabwicklung bzw. deren Rückzahlung ist nicht Vertragsbestandteil zwischen dem Reisenden und dem Reiseveranstalter.

Absatz 1.24) Grundreinigung und Endreinigung
Zur Reinigung eines Ferienobjektes gehören die Grundreinigung und die Endreinigung. Die Grundreinigung des Ferienobjektes erfolgt in jedem Fall durch den Reisenden, egal ob die Endreinigung bestellt wurde. Zur Grundreinigung gehört das Spülen des Geschirrs, Einräumen des Geschirrs sowie die Beseitigung und Entsorgung aller der Abfälle und Lebensmittel durch den Reisenden. Das Ferienobjekt muss besenrein übergeben werden.

Wenn der Reisende die Endreinigung des Ferienobjektes selbst durchführen möchte, muss die Endreinigung gründlich durch den Reisenden ausgeführt werden. Das Objekt muss bei der Abreise in gleichem Zustand verlassen werden, wie Sie es bei der Anreise vorgefunden wurde. Falls der Reisende das Ferienobjekt nicht reinigen möchte, kann die Endreinigung bei den meisten Objekten beim Reiseveranstalter vorab, oder auch vor Ort gegen eine angemessene Pauschale bestellt werden. Bei einer mangelhaften Endreinigung bzw. wenn das Ferienobjekt durch den Reisenden nicht gereinigt wurde, kann der Reiseveranstalter die Grundreinigung und Endreinigung zu Lasten des Reisenden durchführen lassen.

Absatz 1.25) Müllentsorgung
Der Reisende ist verantwortlich für die Entsorgung des eigenen Hausmülls. Der Müll muss in den dafür vorgesehenen Containern vom Reisenden entsorgt werden. Es gibt bei den meisten Ferienobjekten keine Müllabfuhr, die den Müll am Straßenrand bzw. direkt am Objekt abholt. Die Müllcontainer sind bei einigen Ferienobjekten mehrere Kilometer entfernt. Den Aufstellungsort der Container ist entweder in den Anreiseunterlagen zu finden oder der Reisende erfährt diese Informationen vom Besitzer/Verwalter. Die Müllentsorgung im Container ist für den Reisenden kostenlos.

Absatz 1.26) Schäden
Die Reisenden sind verpflichtet das Ferienobjekt, sämtliches Inventar, Motorboot und Bootskai verantwortungsvoll zu behandeln. Alle Reisenden haben das Mietobjekt und Boot in gleichem Zustand zurückzugeben wie es vorgefunden wurde. Ausnahmen sind normale Verschleißerscheinungen und Schäden, die ohne Verschulden der Reisenden zustande kamen. Wenn der Reisende, dessen Mitreisende Schäden am Haus, Inventar, Bootskai oder Motorboot verursachen, müssen diese umgehend dem Verwalter/Kontaktperson/Eigentümer vor Ort oder dem Reiseveranstalter mitgeteilt werden. Falls ein Schaden während des Aufenthaltes des Reisenden entstand und dieser gemeldet wurde, werden eventuelle Forderungen im Laufe von 4 Wochen beim Reisenden geltend gemacht. Die Ansprechpartner vor Ort sind in den Anreiseunterlagen genannt. Optional kann der Reisende unter Telefon Nr. anrufen: +49-1712078990 an.

Absatz 1.27) Haftung, Rechte des Reisenden bei Reisemängeln, Mitwirkungspflicht und Geltendmachung von Ansprüchen, Gewährleistung, Abhilfe, Minderung, Schadensersatz, Kündigung, Addressat, Verjährung.

Haftung: Der Reiseveranstlater haftet für die auf der Homepage www.norway-fjordhytter.de beschriebenen Ferienhäuser für:
Eine sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, Überwachung der Ferienobjekte bzw. deren Besitzer, gewissenhafte Vorbereitung der Reise und die ordnungsgemäße Beschreibung und Erbringung des vertraglich vereinbarten Aufenthaltes.

Sollten der Reisende bei Ankunft, am Ferienobjekt, am Inventar, am Motorboot einen Mangel feststellen, so muss dieser den Verwalter/Besitzer vor Ort sofort kontaktieren. Die Kontaktdaten befinden sich in den Anreiseunterlagen. Sollten gemeldete Mängel des Reisenden nicht innerhalb einer angemessenen Frist befriedigend gelöst sein bzw. der Reisende den Eindruck haben, dass der gemeldete Mangel nicht behoben werden kann, ist der Reiseveranstalter umgehend zu benachrichtigen.

Rechte des Reisenden bei Reisemängeln: Der Reiseveranstalter hat dem Reisenden die Pauschalreise frei von Reisemängeln zu verschaffen.
Die Pauschalreise ist frei von Reisemängeln, wenn sie die vereinbarte Beschaffenheit hat. Soweit die Beschaffenheit nicht vereinbart ist, ist die Pauschalreise frei von Reisemängeln, wenn sie sich für den nach dem Vertrag vorausgesetzten Nutzen eignet, oder wenn sie sich für den gewöhnlichen Nutzen eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Pauschalreisen der gleichen Art üblich ist und die der Reisende nach der Art der Pauschalreise erwarten kann. Ein Reisemangel liegt auch vor, wenn der Reiseveranstalter Reiseleistungen nicht oder mit unangemessener Verspätung verschafft. Ist die Pauschalreise mangelhaft, kann der Reisende, Abhilfe verlangen, selbst Abhilfe schaffen und Ersatz verlangen, Abhilfe durch andere Reiseleistungen verlangen, Kostentragung für eine notwendige Beherbergung verlangen oder den Vertrag kündigen.

Mitwirkungspflicht und Geltendmachung von Ansprüchen: Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen ist der Reisende verpflichtet alles zumutbare zu tun um einen eventuellen Reisemangel unverzüglich anzuzeigen um eventuelle Schäden möglichst gering zu halten, damit der Reiseveranstalter Abhilfe schaffen kann. Ansprüche stehen dem Reisenden nicht zu, soweit er es schuldhaft unterlässt, den Mangel unverzüglich anzuzeigen. Ein schuldhaftes Unterlassen liegt nicht vor, wenn die Mängelanzeige unzumutbar ist, oder wenn der Fall der Unmöglichkeit gegeben ist.

Gewährleistung: Wird der Aufenthalt im Ferienobjekt nicht vertragsgemäß erbracht oder der Reisende stellt einen Mangel fest, hat er ein Recht auf Abhilfe. Der Reisende wendet sich in diesem Fall bitte umgehend möglichst per Telefon, E-Mail an den Reiseveranstalter. Der Reiseveranstalter wird Maßnahmen einleiten, die Beanstandung des Reisenden zu überprüfen um eine Mängelbeseitigung anzustreben, oder gleichwertigen Ersatz zur Verfügung stellen.

Abhilfe: Verlangt der Reisende Abhilfe, hat der Reiseveranstalter den Reisemangel zu beseitigen. Er kann die Abhilfe nur verweigern, wenn sie unmöglich ist oder, unter Berücksichtigung des Ausmaßes des Reisemangels und des Werts der betroffenen Reiseleistung mit unverhältnismäßigen Kosten verbunden ist. Leistet der Reiseveranstalter nicht innerhalb einer vom Reisenden bestimmten angemessenen Frist Abhilfe, kann der Reisende selbst Abhilfe schaffen und Ersatz der erforderlichen Aufwendungen verlangen. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe vom Reiseveranstalter verweigert wird oder wenn sofortige Abhilfe notwendig ist.

Kann der Reiseveranstalter die Beseitigung des Reisemangels verweigern und betrifft der Reisemangel einen erheblichen Teil der Reiseleistungen, hat der Reiseveranstalter Abhilfe durch angemessene Ersatzleistungen anzubieten. Haben die Ersatzleistungen zur Folge, dass die Pauschalreise im Vergleich zur ursprünglich geschuldeten nicht von mindestens gleichwertiger Beschaffenheit ist, hat der Reiseveranstalter dem Reisenden eine angemessene Herabsetzung des Reisepreises zu gewähren; die Angemessenheit richtet sich nach § 651m Absatz 1 Satz 2. Sind die Ersatzleistungen nicht mit den im Vertrag vereinbarten Leistungen vergleichbar oder ist die vom Reiseveranstalter angebotene Herabsetzung des Reisepreises nicht angemessen, kann der Reisende die Ersatzleistungen ablehnen.

Ist die Beförderung des Reisenden an den Ort der Abreise oder an einen anderen Ort, auf den sich die Parteien geeinigt haben (Rückbeförderung), vom Vertrag umfasst und aufgrund unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände nicht möglich, hat der Reiseveranstalter die Kosten für eine notwendige Beherbergung des Reisenden für einen höchstens drei Nächte umfassenden Zeitraum zu tragen, und zwar möglichst in einer Unterkunft, die der im Vertrag vereinbarten gleichwertig ist.

Der Reiseveranstalter kann sich auf die Begrenzung des Zeitraums auf höchstens drei Nächte in folgenden Fällen nicht berufen:
Der Leistungserbringer hat nach unmittelbar anwendbaren Regelungen der Europäischen Union dem Reisenden die Beherbergung für einen längeren Zeitraum anzubieten oder die Kosten hierfür zu tragen.
Der Reisende gehört zu einem der folgenden Personenkreise und der Reiseveranstalter wurde mindestens 48 Stunden vor Reisebeginn von den besonderen Bedürfnissen des Reisenden in Kenntnis gesetzt:
Personen mit eingeschränkter Mobilität im Sinne des Artikels 2 Buchstabe a der Verordnung (EG) Nr. 1107/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5. Juli 2006 über die Rechte von behinderten Flugreisenden und Flugreisenden mit eingeschränkter Mobilität (ABl L 204 vom 26.7.2006, S. 1; L 26 vom 26.1.2013, S. 34) und deren Begleitpersonen, Schwangere und unbegleitete Minderjährige, Personen, die besondere medizinische Betreuung benötigen.

Minderung: Der Reisende kann eine Minderung des Reisepreises für die Dauer des Reisemangels verlangen, wenn der Aufenthalt nicht vertragsgemäß erbracht wurde. Bei der Minderung ist der Reisepreis für den Aufenthalt in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Vertragsabschlusses/Buchung der Wert in mangelfreiem Zustand gestanden haben würde. Eine eventuelle Minderung ist durch Schätzung zu ermitteln.

Schadensersatz: Der Reisende kann unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadensersatz verlangen, es sei denn, der Reisemangel ist vom Reisenden verschuldet, oder ist von einem Dritten verschuldet, der weder Leistungserbringer ist noch in anderer Weise an der Erbringung der von dem Pauschalreisevertrag umfassten Reiseleistungen beteiligt ist, und war für den Reiseveranstalter nicht vorhersehbar oder nicht vermeidbar oder wurde durch unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände verursacht. Wird die Pauschalreise vereitelt oder erheblich beeinträchtigt, kann der Reisende auch wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit eine angemessene Entschädigung in Geld verlangen. Wenn der Reiseveranstalter zum Schadensersatz verpflichtet ist, hat er unverzüglich zu leisten.

Kündigung: Wird die Reise/Aufenthalt im Ferienobjekt infolge eines besonders gravierenden Mangels ganz erheblich beeinträchtigt und wird nicht vertragsgemäß erbracht bzw. der Reiseveranstalter leistet innerhalb einer angemessenen Frist keine ausreichende Hilfe oder Ersatz, so kann der Reisende den Vertrag im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen kündigen. Voraussetzung ist jedoch, dass der Reisende beim Reiseveranstalter eine angemessene Fristsetzung zur Abhilfe verlangt hat und diese Frist erfolglos verstrichen ist. Dasselbe gilt, wenn dem Reisenden die Reise infolge eines solchen Mangels aus wichtigem, dem Reiseveranstalter erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Im eigenen Interesse weisen wir darauf hin, dass eine Kündigung wegen Beweissicherung schriftlich per E-Mail und oder Fax erfolgen sollte. Der Bestimmung einer Frist zur Abhilfe bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder vom Reiseveranstalter verweigert wird.

Wird der Vertrag vom Reisenden gekündigt, so behält der Reiseveranstalter den Anspruch auf den Reisepreis, hinsichtlich der erbrachten Reiseleistungen. Der Anspruch auf nicht mehr zu erbringende Reiseleistungen entfällt und sind dem Reisenden zu erstatten. Der Reiseveranstalter wird alle notwendigen Maßnahmen treffen, die infolge der Aufhebung des Vertrages notwendig werden, insbesondere falls der Vertrag die Beförderung des Reisenden umfasste, unverzüglich für dessen Rückbeförderung zu sorgen. Das Rückbeförderungsmittel muss dem im Vertrag vereinbarten gleichwertig sein. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung fallen dem Reiseveranstalter zur Last.

Addressat: Wenden Sie sich unverzüglich, möglichst per Telefon oder E-Mail optional per Telefax an:
Norway-Fjordhytter
Inhaber: Manfred Hitzler
Anton Bruckner Straße 23
D-89547 Gerstetten
Tel. +49-7323-9537400
Fax +49-7323-9537402
Mobiltelefon +49-1712078990
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verjährung: Wir verweisen auf die gesetzlichen Bestimmungen gemäß § 651 c bis 651 f, die Ansprüche des Reisenden verjähren nach 2 Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag an dem die Reise gemäß Vertrag enden sollte. Sofern zwischen dem Reisenden und dem Reiseveranstalter gemäß §203 Verhandlungen über eventuelle Ansprüche schweben, ist die Verjährung gehemmt. Die gesetzlichen Vorschriften gelten uneingeschränkt.
Ansprüche des Reisenden wegen Verletzung des Lebens, Körpers, Gesundheit oder fahrlässiger Pflichtverletzung des Reiseveranstalters bzw. eines Erfüllungsgehilfen verjähren nach zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag an dem die Reise gemäß Vertrag enden sollte. Sofern zwischen dem Reisenden und dem Reiseveranstalter gemäß §203 Verhandlungen über eventuelle Ansprüche schweben, ist die Verjährung gehemmt. Die gesetzlichen Vorschriften gelten uneingeschränkt.
Der Verwalter, Eigentümer oder Kontaktperson vor Ort ist nicht Vertreter des Reiseveranstalters und diese sind daher nicht befugt, rechtsverbindliche Erklärungen betreffend Haftung und Gewährleistung abzugeben oder entgegenzunehmen.

Absatz 1.28) Haftungsbeschränkung
Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden die nicht Körperschäden sind, (Keine Verletzung des Lebens, Körpers oder Gesundheit) ist gem. § 651h BGB auf den dreifachen Reisepreis begrenzt.
1. soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
2. soweit der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
Gelten für eine von einem Leistungsträger zu erbringende Reiseleistung internationale Übereinkommen oder auf solchen beruhende gesetzliche Vorschriften, nach denen ein Anspruch auf Schadenersatz nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen entsteht oder geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist, so kann sich auch der Reiseveranstalter gegenüber dem Reisenden hierauf berufen.
Der Reiseveranstalter haftet nicht für Unfälle, basierend der beschriebenen Aktivitäten auf der Homepage www.norway-fjordhytter.de. Wandern, Bergwandern, Bergsteigen usw. sind potentiell gefährliche Aktivitäten. Jeder Wanderer geht auf eigene Gefahr und eigene Verantwortung. Der Reisende hat sich vor jeder Tour über die aktuellen Wetterverhältnisse und den Schwierigkeitsgrad der Tour vor Ort zu informieren und selbst zu entscheiden ob diese Tour seinen Fähigkeiten entspricht. Die Vorschläge auf unseren Seiten, dienen nur informellen Zwecken und bedeuten nicht, dass die Ziele z.B. leicht erreichbar sind. Unvorhergesehene Wetterumschwünge können den harmlosesten Weg unpassierbar machen. Das gilt für jede Höhenlage.

Absatz 1.29) Sonstige Bestimmungen, Gerichtsstand
Unsere Ferienobjekte sind für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. 
Mündliche Nebenabreden sind nur bei schriftlicher Bestätigung durch den Reiseveranstalter gültig. 

Aus den vertraglichen Beziehungen zwischen Reisendem und Reiseveranstalter findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Ist der Reisende Verbraucher mit Wohnsitz in Deutschland, gelten als Gerichtsstand die gesetzlichen Vorschriften.

Hat der Reisende seinen Wohnsitz im Ausland, wird als Gerichtsstand der Sitz des Reiseveranstalters in Deutschland vereinbart.

Absatz 1.30) Informationen zur Online-Streitbeilegung
Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: http://ec.europa.eu/consumers/odr
Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist. Der Reiseveranstalter nimmt nicht an freiwilligen Streitbeilegungsverfahren der Verbraucherschlichtungsstellen teil.

Absatz 1.31) Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, anstelle der unwirksamen Bestimmung eine dieser Bestimmung möglichst nahekommenden wirksame Regelung zu treffen.

Absatz 1.32) Abweichende Vereinbarungen
Soweit nicht anders bestimmt, darf nicht zum Nachteil des Reisenden von bestehenden Vereinbarungen abgewichen werden, auch nicht wenn sie durch anderweitige Gestaltungen umgangen werden.

Absatz 1.33) Reiseveranstalter
Norway-Fjordhytter
Inhaber: Manfred Hitzler
Anton Bruckner Straße 23
D-89547 Gerstetten
Deutschland
Tel. +49-7323-9537400
Fax +49-7323-9537402
Mobiltelefon +49-1712078990
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: www.norway-fjordhytter.de

Absatz 2) Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach § 651a des Bürgerlichen Gesetzbuchs

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302.

Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Unternehmen Manfred Hitzler, Norway-Fjordhytter - Ferienhausvermietung trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise.

Zudem verfügt das Unternehmen Manfred Hitzler, Norway-Fjordhytter – Ferienhausvermietung über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

Wichtigste Rechte nach der Richtlinie (EU) 2015/2302. Die Richtlinie (EU) 2015/2302, in Form des nationalen Rechts, können Sie über die Internetseite aufrufen: www.umsetzung-richtlinie-eu2015-2302.de

Die Reisenden erhalten alle wesentlichen Informationen über die Pauschalreise vor Abschluss des Pauschalreisevertrags. 

Es haftet immer mindestens ein Unternehmer für die ordnungsgemäße Erbringung aller im Vertrag inbegriffenen Reiseleistungen.

Die Reisenden erhalten eine Notruftelefonnummer oder Angaben zu einer Kontaktstelle, über die sie sich mit dem Reiseveranstalter oder dem Reisebüro in Verbindung setzen können.

Die Reisenden können die Pauschalreise – innerhalb einer angemessenen Frist und unter Umständen unter zusätzlichen Kosten – auf eine andere Person übertragen.

Der Preis der Pauschalreise darf nur erhöht werden, wenn bestimmte Kosten (zum Beispiel Treibstoffpreise) sich erhöhen und wenn dies im Vertrag ausdrücklich vorgesehen ist, und in jedem Fall bis spätestens 20 Tage vor Beginn der Pauschalreise. Wenn die Preiserhöhung 8 % des Pauschalreisepreises übersteigt, kann der Reisende vom Vertrag zurücktreten. Wenn sich ein Reiseveranstalter das Recht auf eine Preiserhöhung vorbehält, hat der Reisende das Recht auf eine Preissenkung, wenn die entsprechenden Kosten sich verringern. (Das Unternehmen Manfred Hitzler, Norway-Fjordhytter - Ferienhausvermietung verzichtet auf Preiserhöhungen, deshalb entfällt das Recht des Reisenden auf eine eventuelle Preissenkung.)

Die Reisenden können ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten und erhalten eine volle Erstattung aller Zahlungen, wenn einer der wesentlichen Bestandteile der Pauschalreise mit Ausnahme des Preises erheblich geändert wird.

Wenn der für die Pauschalreise verantwortliche Unternehmer die Pauschalreise vor Beginn der Pauschalreise absagt, haben die Reisenden Anspruch auf eine Kostenerstattung und unter Umständen auf eine Entschädigung.

Die Reisenden können bei Eintritt außergewöhnlicher Umstände vor Beginn der Pauschalreise ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten, beispielsweise wenn am Bestimmungsort schwerwiegende Sicherheitsprobleme bestehen, die die Pauschalreise voraussichtlich beeinträchtigen.

Zudem können die Reisenden jederzeit vor Beginn der Pauschalreise gegen Zahlung einer angemessenen und vertretbaren Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten.

Können nach Beginn der Pauschalreise wesentliche Bestandteile der Pauschalreise nicht vereinbarungsgemäß durchgeführt werden, so sind dem Reisenden angemessene andere Vorkehrungen ohne Mehrkosten anzubieten. Der Reisende kann ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten (in der Bundesrepublik Deutschland heißt dieses Recht „Kündigung“), wenn Leistungen nicht gemäß dem Vertrag erbracht werden und dies erhebliche Auswirkungen auf die Erbringung der vertraglichen Pauschalreiseleistungen hat und der Reiseveranstalter es versäumt, Abhilfe zu schaffen.

Der Reisende hat Anspruch auf eine Preisminderung und/oder Schadenersatz, wenn die Reiseleistungen nicht oder nicht ordnungsgemäß erbracht werden.

Der Reiseveranstalter leistet dem Reisenden Beistand, wenn dieser sich in Schwierigkeiten befindet.

Im Fall der Insolvenz des Reiseveranstalters oder – in einigen Mitgliedstaaten – des Reisevermittlers werden Zahlungen zurückerstattet. Tritt die Insolvenz des Reiseveranstalters oder, sofern einschlägig, des Reisevermittlers nach Beginn der Pauschalreise ein und ist die Beförderung Bestandteil der Pauschalreise, so wird die Rückbeförderung der Reisenden gewährleistet.  Manfred Hitzler, Norway-Fjordhytter - Ferienhausvermietung hat eine Insolvenzabsicherung mit der R+V Allgemeine Versicherung AG abgeschlossen. Die Reisenden können diese Einrichtung, R+V Allgemeine Versicherung AG, Raiffeisenplatz 1, 65189 Wiesbaden, Tel: +49 611 533-5859, Fax: +49 611 533-4500 oder gegebenenfalls die zuständige Behörde kontaktieren, wenn ihnen Leistungen aufgrund der Insolvenz von Manfred Hitzler, Norway-Fjordhytter Ferienhausvermietung verweigert werden.

Reiseveranstalter
Norway-Fjordhytter
Inhaber: Manfred Hitzler
Anton Bruckner Straße 23
D-89547 Gerstetten
Deutschland
Tel. +49-7323-9537400
Fax +49-7323-9537402
Mobiltelefon +49-1712078990
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: www.norway-fjordhytter.de